Für Einkäufe nach einem Klick auf Links mit diesem Symbol erhält scifiscene ggf. eine Provision. Mehr

Star Wars: Kevin Feige dreht keinen Star Wars Film

Oliver Trebes, 09.11.2023 19:00 Uhr
Star Wars: Kevin Feige dreht keinen Star Wars Film

Kevin Feige von Marvel Studios hat bestätigt, dass das Star Wars-Projekt, an dem er arbeiten sollte, nicht produziert wird.

Kevin Feige, bekannt für seine zentrale Rolle bei der Entwicklung des Marvel Cinematic Universe (MCU) bei Marvel Studios, hat Klarheit über seine Beteiligung an einem „Star Wars”-Film geschaffen. Entgegen hartnäckiger Gerüchte und zahlreicher Spekulationen hat Feige bestätigt, dass er nicht an einem „Star Wars”-Film mitarbeiten wird. Diese Nachricht dürfte sowohl MCU- als auch „Star Wars”-Fans überraschen, da Feige als erfolgreicher Produzent häufig mit großen Filmprojekten in Verbindung gebracht wird.

Das Thema eines möglichen „Star Wars”-Films unter der Regie von Kevin Feige ist seit 2019 in aller Munde. Ursprünglich hieß es, dass Michael Waldron, der unter anderem an „Doctor Strange in the Multiverse of Madness” beteiligt war, das Drehbuch für den möglichen Film schreiben würde, während sogar die Russo-Brüder, die für ihre Regiearbeit bei mehreren MCU-Filmen bekannt sind, als mögliche Regisseure gehandelt wurden. Die Präsidentin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy, dementierte jedoch die Möglichkeit einer solchen Produktion, was zu unterschiedlichen Aussagen in der Branche führte und die allgemeine Verwirrung um das Projekt verstärkte.

Im Laufe des Jahres 2023 tauchten weitere Informationen auf, die auf eine mögliche Beteiligung der Gebrüder Russo am Projekt hindeuteten. Diese Spekulationen trugen dazu bei, dass die Situation noch undurchsichtiger wurde. Viele Beobachter fragten sich, ob sich hinter den Kulissen ein „Star Wars”-Projekt entwickelte, das zu einem späteren Zeitpunkt offiziell angekündigt werden könnte.

Allen Spekulationen wurde jedoch ein Ende gesetzt, als Kevin Feige selbst in einem Interview mit Entertainment Tonight klarstellte, dass kein „Star Wars”-Film mit seiner Beteiligung geplant sei. Diese Aussage ist die endgültige Bestätigung, dass alle bisherigen Gerüchte um seine Person und das „Star Wars”-Universum unbegründet waren und es kein entsprechendes Filmprojekt geben wird.

Die Gründe für Feiges Entscheidung, seinen kreativen Fokus nicht zu erweitern, liegen vor allem in seinen umfangreichen Verpflichtungen bei Marvel Studios. Variety veröffentlichte einen Bericht über die Herausforderungen, denen sich Marvel derzeit gegenübersieht, wie z. B. die Neugestaltung der TV-Abteilung und die Zukunft von Jonathan Majors im MCU. Darüber hinaus sind bei einigen Produktionen von Marvel Studios Probleme aufgetreten, die Feiges Aufmerksamkeit erfordern.

Diese Verpflichtungen bei Marvel stellen bereits eine erhebliche Arbeitsbelastung dar und Feige hat sich entschieden, seine gesamte Arbeitskraft darauf zu konzentrieren, diese Herausforderungen anzugehen. Somit bleibt die Welt von „Star Wars” fürs Erste ohne seinen kreativen Einfluss, während die Fans des MCU sich darauf verlassen können, dass Feige seine Visionen weiterhin in diesem Universum entfaltet.