„Spider-Man”: Die Filme bis „Far From Home”

Alle Spider-Man Filme: Die chronologische Reihenfolge

Das Kinouniversum um die Abenteuer der Marvel Comicfigur Spider-Man ist kompliziert. Bei uns bekommst du das Spider-Verse und die Spider-Man Filme erklärt.

10.08.2020 18:31 Uhr
Alle Spider-Man Filme: Die chronologische Reihenfolge Sony / Marvel

Spider-Man basiert auf dem Marvel Comic von Stan Lee und Steve Ditko aus dem Jahr 1962. Zwischen den Jahren 1977-1979 wurde die TV-Serie „The Amazing Spider-Man” in den USA als Realverfilmung produziert und nach dem gleichnamigen Marvel Comic von CBS zwischen den Jahren 1977 bis 1979 ausgestrahlt.

Die Abenteuer der ersten drei Spider-Man Filme, die 1978 bis 1981 in Europa erschienen sind, sind Auskopplungen aus dieser TV-Serie. Die Serie besteht aus insgesamt zwei Staffel und einem Pilotfilm. Inhaltlich entspricht der erste Animationsfilm (Spider-Man - Der Spinnenmensch) dem Pilotfilm, der zweite Film (Spider-Man schlägt zurück) der zweiten und dritten Episode und Spider-Man gegen den gelben Drachen den letzten beiden Folgen der zweiten Staffel. Inklusive dem Pilotfilm umfasst die Serie ohnehin nur 14 Episoden mit einer Länge von ca. 60 Minuten.

Nach den Auskopplungen aus der Serie sollten aber über 20 Jahre vergehen, ehe Spider-Man als Superheld in einem Film zurückkehren sollte. Die Filmrechte an Spiderman waren an dieser langen Pause nicht ganz unschuldig und sorgen auch noch heute für Unstimmigkeiten zwischen Sony Pictures und Disney.

Die Chronologie aller Spider-Man Filme

Jahr Film
Raimi Trilogie
2002 Spider-Man
2004 Spider-Man 2
2007 Spider-Man 3
Die Webb Filme
2012 The Amazing Spider-Man
2014 The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro
MCU-Filme mit Spider-Man
2016 The First Avenger: Civil War
2017 Spider-Man: Homecoming
2018 Avengers: Infinity War
2019 Avengers: Endgame
2019 Spider-Man: Far From Home
2021 Spider-Man 3

Die Raimi Trilogie

Mit dem Kinostart der Spider-Man Trilogie von Regisseur Sam Raimi zwischen den Jahren 2002 und 2007 schlug Sony ein neues Kapitel der „Spider-Man” Filme auf und mit Tobey Maguire in der Hauptrolle sorgte man für weltweiten Erfolg, der sich auch an den Kinokassen niederschlug.

Sam Raimi beginnt die Story um Spider-Man ganz klassisch mit dem eher schüchternen Schüler Peter Parker (Tobey Maguire), der als Waisenjunge bei seiner Tante May und seinem Onkel Ben aufwächst. Als er von einer Spinne gebissen wird, beginnt er Superkräfte zu entwickeln. Dass er für Jane Watson (Kirsten Dunst) schwärmt, die aber mit Harry Osborn (James Franco) liiert ist macht sein Leben nur komplizierter. Als sein Onkel erschossen wird und Harrys Vater Norman Osborn (Willem Dafoe) zum Grünen Kobold wird und die Stadt terrorisiert, erkennt Peter seine Verantwortung und begibt sich als Superheld auf die Jagd nach den Bösewichten.

Auch im zweiten Teil der Raimi Trilogie ist Peter immer noch heimlich in Mary Jane (Kirsten Dunst) verliebt. Dr. Octavius versucht in einem Experiment eine unendliche Energiequelle zu erschaffen. Die hochentwickelten Arme verbinden sich jedoch mit ihm, als das Experiment fehl schlägt und erschaffen den Bösewicht, den Spidey im Film besiegen muss. Am Ende des Films entdeckt Harry Osborn (James Franco) die Ausrüstung des Grünen Kobold seines Vaters. Da er davon ausgeht, dass Peter als Spider-Man seinen Vater getötet hat, sinnt er auf Rache.

Und verfolgt Spider-Man im dritten Teil der Raimi-Reihe als der Bösewicht „Neuer Grüner Kobold”. Doch das ist nicht das einziges Problem. Bösewicht Flint Mark flüchtet aus dem Gefängnis zu einem Atom-Testgelände und wird bei einem dort laufendem Experiment zu Sandman. Außerdem hat ein außerirdischer Symbiont Peters Kostüm befallen. Es gelingt Spidy, sich aber davon zu befreien. Doch der Symbiont landet auf Eddie Brock der dadurch zu Venom wird. Den und auch den Sandman kann er allerdings nicht alleine besiegen und bittet Harry Osborn um Hilfe. Harry erfährt auch, dass der Gleiter seines Vaters an dessen Tod schuld ist und eilt Peter zur Hilfe. Gemeinsam besiegen sie Venom und den Sandman, der, wie sich heruasstellt an Onkel Bens Tod schuld ist. Als Flint Mark/Sandman Peter aber erklärt, dass es ein Unfall war, verzieht ihm Spider-Man. Der schwer verletzte Harry stirbt in den Armen von Peter und Mary Jane (Kirsten Dunst).

Obwohl ein vierter Raimi Film mit Tobey Maguire in der Figur des Spidey als Fortsetzung geplant war, beendete man die Filmreihe nach drei Filmen, welche trotzdem zu den erfolgreichsten Superhelden-Filmen aller Zeiten gehören. Einer der Gründe dafür war auch, dass Sam Raimi selbst nicht zufrieden mit dem dritten Teil war und er ursprünglich die Figur Venom gar nicht verwenden wollte, sondern von Produzent Avi Arad dazu überredet wurde. Für den vierten Teil wollte er lieber Bösewicht Vulture gegen Spider-Man im Kino antreten lassen, während Sony die Figur Lizard alias Dr. Curt Connors als Gegner bevorzugte. So einigte sich Sam Raimi und Sony Pictures einvernehmlich und beendeten die Zusammenarbeit.

Die Webb Filme

Ungeachtet der Tatsache, dass Marvel bereits seit 2008 das MCU aufbaute, entschied sich Sony Pictures 2010 mit Regisseur Marc Webb zu einem Reboot der „Spider-Man” Filmreihe mit "The Amazing Spider-Man" und schickte Andrew Garfield in der Rolle von Peter Parker auf neue Abenteuer.

2014 lief auch die Fortsetzung "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" mit Andrew Garfield in der Figur des Spinnenmensch im deutschen Kino an und eigentlich war auch hier die Fortsetzung mit einem dritten Teil der Reboot-Reihe geplant.

Nachdem Marvel Comic Mitte der 2000er beschlossen hatte, Superhelden Filme in Eigenregie zu produzieren, man aber die Lizenzen der meisten Charaktere an andere Filmstudios verkauft hatte, holte man dann in einem Deal mit Sony Spider-Man wieder zurück und integrierte ihn ins MCU. Damit war das Schicksal eines dritten Spidey-Films unter der Regie von Webb und Garfield als Spiderman besiegelt und der nächste Reboot mit neuem Schauspieler gesplant.

Spider-Man im Marvel-Cinematic-Universe

  • The First Avenger: Civil War (2016)
  • Spider-Man: Homecoming (2017)
  • Avengers: Infinity War (2018)
  • Avengers: Endgame (2019)
  • Spider-Man: Far From Home (2019)
  • Spider-Man 3 (16. Juli 2021)

Den ersten Auftritt von Spider-Man im MCU wird man vielleicht nicht so wahrgenommen haben, aber bereits in „Iron Man 2” besucht der junge Peter Parker die Stark Expo, verkleidet mit einem Iron Man Helm. Tony Stark rettet ihn vor einer Drohne und bedankt sich bei Peter für dessen Hilfe.

In „The First Avenger: Civil War” taucht Tony dann bei Peter Parker, der nun von Tom Holland gespielt wird, zu Hause auf und entlarvt ihn als Spider-Man. Er bittet ihn, mit nach Deutschland zu kommen und gegen Captain America und dessen Team zu kämpfen. Für diesen Kampf bekommt Peter einen verbesserten Anzug von Tony. Durch einen Deal mit Sony ist das der Auftakt für weitere Auftritte von Spiderman im MCU.

Spider-Man: Homecoming ist dann der erste Solo-Film für den Superhelden im Marvel Cinematic Universe. Peter Parker (Tom Holland) will sich gegenüber Tony Stark beweisen um ebenfalls bei den Avengers aufgenommen zu werden. Dabei versucht er dem Schurken Vulture das Handwerk zu legen, der Chitauri Waffen auf dem Schwarzmarkt verkauft. Nachdem bei einer unüberlegten Aktion auf einer Fähre beinahe Menschen gestorben wären, nimmt Tony ihm den Anzug wieder weg. Doch Parker gibt nicht auf und vereitelt auch ohne Tonys Hilfe die Pläne von Vulture. Tony bietet ihm schließlich einen Iron Spider-Man Anzug und die Aufnahme bei den Avengers an. Doch Peter lehnt ab und bleibt vorerst die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft.

In Avengers: Infinity War kommt Spider-Man zur Hilfe, als Iron Man verhindern will, dass Dr. Strange mit dem Infinity Stein von Ebony Maw entführt wird. Sie stranden auf der Heimatwelt von Thanos und nachdem dieser alle Infinity-Steine vereint hat, wird auch Spider-Man, wie einige andere Marvel-Helden, von Thanos ausgelöscht.

Durch den Fingerschnipp (Blip) von Hulk in Avengers: Endgame wird Spider-Man, wie die meisten anderen Superhelden auch, wieder zum Leben erweckt. Im finalen Kampf gegen Thanos beteiligt er sich. Als Tony Stark mit einem Fingerschnipp Thanos auslöscht, wird er schwer verwundet und stirbt im Beisein seiner Freunde. Für Peter Parker ist dieser Moment persönlich ein schwerer Schicksalsschlag. Er verliert dadurch nicht nur seinen Förderer und Mentor. Denn Tony war für Peter auch eine Vaterfigur.

Spider-Man: Far From Home kam nur wenige Wochen nach „Avengers: Endgame” ins Kino und ist der zweite Solo-Film von Spider-Man im MCU, der wieder von Sony produziert wurde. Die Story spielt ca. 8 Monate nach „Avengers: Endgame” und Peter Parker begibt sich mit seiner Klasse auf Klassenfahrt nach Europa. In Venedig trifft er dabei auf einen Elemental, der von Mysterio besiegt werden kann. Mysterio kämpft im Auftrag von S.H.I.E.L.D. und erzählt Nick Fury von einem Multiuniversum, in dem die Elementals bereits seine Erde zerstört haben. Doch nichts ist wie es scheint und Peter Parker (Tom Holland) wird vor Entscheidungen gestellt, die für einen Teenager durchaus Herausforderungen darstellen. Und auch ist der innere Konflikt um den Verlust seines Vorbilds Tony Stark lastet auf Spider-Man schwer.

Miles Morales - Spider-Man Filme

Seit 2011 gehört auch Miles Morales als „Spider-Man” Charakter zu den Marvel-Comics. Der Animationsfilm „Spider-Man: A New Universe” ist der erste „Spider-Man” Film auf der Basis dieses Charakters und stößt ein neue Kapitel in ein eigenes Spider-Man Universum auf.

Häufig gestellte Fragen

Wie lautet der bürgerliche Name von Spiderman?

Der bürgerliche Name von Spider-Man ist Peter Benjamin Parker, alias Die Spinne. Seit 2011 ist auch Miles Morales mit afro-lateinamerikanischen Wurzeln unter dem Namen Spider-Man unterwegs.

Wer hat Spider-Man erfunden?

Spider-Man wurde von Stan Lee und Steve Ditko erfunden und hatte seinen ersten Auftritt 1962 in den Marvel Comics in Amazing Fantasy #15.

Finde den Film, den du liebst.