Film-Psychopathen

Film-Psychopathen: Irrer Größenwahn und Serienkiller

Oliver Trebes, 17.10.2022 16:05 Uhr

Skrupellos, egomanisch und arrogant - aber auch völlig verrückt und charismatisch. So sehen die Psychopathen auf der Leinwand aus.

Einige haben ihre kriminellen Neigungen erst noch entdecken müssen, während andere schon seit Ewigkeiten heimliche Serienmörder sind. Während einige von ihnen bereits hinter Gittern sitzen, werden andere nie gefunden werden.

Kevin Wendell Crumb

Universal Pictures
James McAvoy in Split

James McAvoy zeigt sich in „Split” von seiner gruseligsten Seite und spielt 23 verschiedene Persönlichkeiten. Kevin Wendell (McAvoy) leidet an einer multiplen Persönlichkeitsstörung und jede von ihnen ist gefährlich. Eines Tages kidnappt er drei Teenager.

Die hilflosen Mädchen suchen verzweifelt nach einem Ausweg, während der unheimliche besessene Mann mit seinen inneren Dämonen kämpft. Plötzlich übernimmt eine schreckliche neue Persönlichkeit namens "die Bestie" die Kontrolle über ihn. "Er ist knallhart", sagt James McAvoy über seine Rolle.

Split” gehört zur Unbreakable-Split-Glass-Trilogie. Die Verbindung zu „Unbreakable - Unzerbrechlich” wird in „Glass” deutlich, in dem die Persönlichkeiten von James McAvoy auf David Dunn (Bruce Willis) und Elijah Price / Mr. Glass (Samual L. Jackson) treffen.

Hannibal Lecter

Sir Anthony Hopkins in „Das Schweigen der Lämmer” 20th Century Fox
Sir Anthony Hopkins in „Das Schweigen der Lämmer”

„Hannibal der Kannibale” ist wohl einer der charismatischsten Psychopathen des Kinos, und sein Spitzname ist Programm. Dieser hochintelligente Killer liebt nichts mehr, als die Körperteile seiner Opfer zu essen. Vier verschiedene Schauspieler haben Lecter im Laufe der Jahre verkörpert, aber in unseren Köpfen wird er immer wie Anthony Hopkins aussehen.

In "Das Schweigen der Lämmer" sitzt er bereits im Gefängnis und hilft der FBI-Agentin Clarice Starling (Jody Foster), ein Profil des Serienmörders zu erstellen, den sie jagt. Dies endet schließlich zu seiner Flucht und bringt Sir Anthony Hopkins einen Oscar ein.

Er kehrte noch zweimal als Hannibal Lecter auf die Leinwand zurück: 2000 servierte er in „Hannibal” menschliches Hirn zum Abendessen und 2002 übernahm er die Rolle der Hauptfigur im Remake von „Roter Drache”.

Schau doch mal in unserem Artikel zur Hannibal Lecter Filmreihe vorbei, da findest du alle Filme und Serien zu Hannibal.

Annie Wilkes

Kathy Bates als Annie Wilkes in Misery (1990) 20th Century Fox
Kathy Bates als Annie Wilkes in Misery (1990)

Was würdest du tun, wenn dein Lieblingsautor den Star seiner meistgelobten Buchreihe umbringen würde? Annie Wilkes aus Stephen Kings „Misery” kauft nicht einfach ein anderes Buch. Die Krankenschwester nimmt es auf sich, den literarischen Tod zu rächen und krallt sich den Schriftsteller einfach. Als er in einem Schneesturm einen Unfall hat, ist Annie zur Stelle, um ihn aus seinem Autowrack in ihre abgelegene Hütte zu zerren.

Doch dann fällt ihr das Manuskript für den letzten Misery-Roman in die Hände. Als sie erfährt, dass die Heldin des Romans sterben soll, fesselt Annie den verletzten Schriftsteller ans Bett und will ihn zwingen, das Buch neu zu schreiben - selbst wenn er sich dabei beide Beine brechen muss.

Kathy Bates' Darstellung des verrückten Fans war so überzeugend, dass sie dafür einen Oscar erhielt.

Joker

Heath Ledger in „The Dark Knight” Warner Bros.
Heath Ledger in „The Dark Knight”

Wenn du einen Oscar gewinnen willst, scheint es also eine gute Idee zu sein, einen Psychopathen zu spielen. Im Fall von Heath Ledger hatte der Schauspieler jedoch nichts davon. Den Ruhm für seine wunderbar durchgeknallte Rolle als Joker in Christopher Nolans „The Dark Knight” konnte er nicht mehr erleben. Noch vor der Verleihung starb er tragischerweise an einer versehentlichen Überdosis. Das Clown-Make-up war Ledgers eigene Idee, und sie hat sich ausgezahlt. Der Schauspieler erhielt für die Nebenrolle posthum den Oscar für seine unvergessliche Darstellung des Batman-Bösewichts.

Dass die Darstellung des Joker auch den begehrten Oscar für den besten Schauspieler einbringen kann, bewies 2019 Joaquin Phoenix für seine Darstellung in „Joker”.

Doch die beiden waren in der Filmgeschichte nicht die einzigen Darsteller für einen der größten Widersacher von Batman. In unserem Artikel über Joker erfährst du, wer noch Gothams Clown gespielt hat.

Michael Myers

James Jude Courtney als Michael Myers in „Halloween Ends” Universal Pictures
James Jude Courtney als Michael Myers in „Halloween Ends”

Halloween von John Carpenter gilt als einer der Grundsteine des Slasher-Genre. Michael Myers fängt bereits im zarten Alter von sechs Jahren an, seine Schwester zu ermorden und schafft es 15 Jahre später aus der Nervenheilanstalt zu fliehen, in der er aufgewachsen ist. Carpenter baute auf früheren Proto-Slashern wie Bob Clarks Black Christmas auf, als er die Legende von Michael Myers schuf, einem unaufhaltsamen Phantom, das in der Halloween-Nacht in seine Heimatstadt zurückkehrt, um Highschool-Mädchen zu jagen.

Mit 13 Filmen ist die Halloween Filmreihe mittlerweile Kult, auch wenn sie weiterhin außerhalb der 100 erfolgreichsten Filmreihen rangiert.

Ghostface

Ghostface in Scream Paramount Pictures

Scream bezieht seine Anziehungskraft zum Teil aus cleveren Anspielungen auf Horrorfilme, was den Regisseur Wes Craven nicht davon abhielt, einige der blutigsten Messerszenen der 90er Jahre zu drehen. Mit der Geburt des "Ghost Face"-Killers nahm Craven das Publikum mit auf eine Reise durch das Horrorfilm-Fandom und machte allzu gängige Tricks zum Überlebenskriterium: Sex ist gleich Tod, trink nicht und nimm keine Drogen, sag niemals "Ich bin gleich wieder da".

Nach dem Tod von Regisseur Wes Craven erschien 2022 der fünfte Teil der Horror-Filmreihe. Der Film ist ihm gewidmet und soll 2023 eine weitere Fortsetzung bekommen.

Thanos

Thanos in „Avengers: Endgame” Marvel
Thanos in „Avengers: Endgame”

Doch all das ist nicht vergleichbar mit dem, was Thanos im MCU getan hat. Zuerst zieht er mordend von Planet zu Planet und metzelt eine Zivilisation nach der anderen nieder. Schließlich gelingt es ihm, alle Infinity-Steine zu vereinigen und löscht mit einem Fingerschnipp die Hälfte aller Lebewesen im Universum aus.

Dank der Avengers um Iron Man und Captain America konnte der Psychopath Thanos gestoppt zumindest der Blip rückgängig gemacht werden.

Du fandest den Artikel hilfreich?

4.8/5 5 Stimmen