Für Einkäufe nach einem Klick auf Links mit diesem Symbol erhält scifiscene ggf. eine Provision. Mehr

Superman: James Gunn inszeniert den ersten Drehort für den Film 2025

Oliver Trebes, 06.03.2024 09:00 Uhr
Superman: James Gunn inszeniert den ersten Drehort für den Film 2025

James Gunn enthüllt den Drehbeginn von Superman, bestätigt die Besetzung und gibt einen Einblick in die Kulisse.

James Gunn, Co-CEO von DC Studios, hat als Regisseur des neuen Superman-Films, der für das Jahr 2025 geplant ist, erste Einzelheiten mit der Öffentlichkeit geteilt. Zur Feier des Geburtstags von „Man of Steel” präsentierte er das offizielle Logo des von David Corenswet verkörperten Superhelden und gab den Start der Produktion des DCU-Solofilms bekannt.

Der Film, der bisher unter dem Arbeitstitel „Superman” geführt wurde, firmiert nun schlicht unter dem Titel „Superman”. In den Hauptrollen findet sich eine Reihe aufstrebender Talente, darunter Rachel Brosnahan und Nicholas Hoult, die die Besetzung des bevorstehenden Films vervollständigen.

Die Dreharbeiten haben bereits begonnen und die erste Szene wurde in Svalbard, Norwegen, gefilmt. Dort setzte Gunn die legendäre Fortress of Solitude, Supermans Zufluchtsstätte, ins Bild. Der Regisseur begründete die Wahl des Drehorts damit, dass er „schön ist und sich wie inmitten der Arktis anfühlt”. Die einzigartige Landschaft Svalbards bietet demnach eine Kulisse, die in dieser Form unvergleichlich ist.

Bereits im Oktober 2023 hatte Gunn Svalbard besucht, was zu Spekulationen unter Fans führte, er könnte nach Drehorten für die Fortress of Solitude suchen. Es wird erwartet, dass diese im Film als bereits etabliertes Element von Supermans Welt gezeigt wird, was anzeigt, dass der Film kein typischer Ursprungsbericht der Titelfigur sein wird.

”Wir haben die ersten Szenen [in Svalbard] gedreht, in denen Superman in die Festung der Einsamkeit flieht. Wir wollten einen Ort, der schön ist und das Gefühl vermittelt, mitten in der Arktis zu sein, also haben wir uns mehrere Orte auf der Welt angesehen. Aber es gab viele Dinge, die für uns den Ausschlag gaben, Svalbard den anderen Orten vorzuziehen. Zunächst einmal ist da die natürliche Schönheit. Aber auch die Tatsache, dass man hier eine abwechslungsreiche Landschaft vorfindet, die man sonst nirgendwo findet. Die Natur vermittelt ein besonderes Gefühl.”

Dank ausbleibender Produktionsverzögerungen wird damit gerechnet, dass die Dreharbeiten zu „Superman” das ganze Jahr 2023 andauern und eventuell bis in den Sommer oder Herbst 2024 hineinreichen könnten. Das stellt ein sicheres Zeichen dafür dar, dass das Projekt gemäß des Zeitplans voranschreitet.

Darüber, welche Bedeutung die Fortress of Solitude im Kontext der Handlung einnehmen wird, sind die Fans besonders neugierig. Die Tatsache, dass im Film viele andere Helden neben Clark Kent ihren Auftritt haben werden, nährt das Interesse an der Rolle dieser ikonischen Örtlichkeit weiter.

Mit seinem Debüt wird „Superman” der erste offizielle Beitrag zum neuen DCU-Canon sein und damit wesentlich das Gefühl und die Atmosphäre der neuen Franchise prägen. Wichtige Schauplätze wie die Fortress of Solitude und Metropolis werden erheblich dazu beitragen, wie der Film im Vergleich zu seinen Vorgängern wahrgenommen wird.

Superman” befindet sich momentan in Produktion und wird am 10. Juli 2025 in den Kinos erscheinen. Fans weltweit markieren sich diesen Termin sicherlich bereits im Kalender, um zu erleben, wie James Gunn den ikonischen Superhelden auf die große Leinwand bringt.