Mission: Impossible

Mission: Impossible - Die Reihenfolge der Filmreihe

Mission: Impossible ist die Filmreihe um Agent Ethan Hunt. Hier bekommst du die chronologische Reihenfolge der Filmreihe.
Oliver Trebes
22.01.2022 14:21 Uhr
Mission: Impossible - Die Reihenfolge der Filmreihe Paramount Pictures

Die Action-Filmreihe um Agent Ethan Hunt basiert auf der Fernsehserie „In geheimer Mission” (1988–1990) und der Fernsehserie „Kobra, übernehmen Sie” (1966–1973). „Kobra, übernehmen Sie” hieß im englischen Original sogar „Mission: Impossible„ und als wiederkehrender Charakter war in der Fernsehserie ab der zweiten Staffel Jim Phelps (Peter Graves) als Leiter der „Impossible Missions Force" (IMF) zu sehen. Im ersten Teil der Reihe „Mission: Impossible” mit Tom Cruise in der Hauptrolle aus dem Jahr 1996 taucht der Charakter Jim Phelps (Jon Voight) dann auch im Kino auf, diesmal aber als Antagonist.

Bemerkenswert ist, dass Tom Cruise bereits damals die Stunts der meisten Action-Szenen selbst übernommen hat. Bei den Dreharbeiten zu „Mission: Impossible - Fallout” führte aber genau dieses Talent zu Verzögerungen, als sich Tom Cruise bei dem Dreh eines Stunts und einem Sprung von einem zum anderen Haus verletzte.

Die Filme der „Mission: Impossible”-Filmreihe können in der Reihenfolge geschaut werden, in der sie in den Kinos erschienen sind. Da aber ab dem vierten Teil der Reihe die Filme nicht mehr durchnummeriert wurden, bekommt ihr hier die richtige Reihenfolge der bisher sechs erschienen Filme von Mission: Impossible in der Übersicht.

Mission: Impossible - Die chronologische Reihenfolge

Jahr Film
1996 Mission: Impossible
2000 Mission: Impossible II
2006 Mission: Impossible III
2011 Mission: Impossible - Phantom Protokoll
2015 Mission: Impossible - Rogue Nation
2018 Mission: Impossible - Fallout
2023 Mission: Impossible 7 (TBA)
2024 Mission: Impossible 8 (TBA)

​​​​​​​Mission: Impossible (1996)

Im ersten Teil der Reihe erhält Geheimagent Ethan Hunt (Tom Cruise) den Auftrag, in Prag die Übergabe einer Diskette mit einer Liste von Codenamen verdeckter Top-Agenten zu verhindern. Ethan Hunt muss zusehen, wie alle an der Aktion beteiligten Teammitglieder sterben, darunter auch Jim Phelps. Auf der Suche nach dem Maulwurf und um seine Unschuld zu beweisen muss er dem CIA immer einen Schritt voraus sein und trifft dabei auf den tot geglaubten Jim Phelps. Regisseur des Films war Brian De Palma.

Mission: Impossible II (2000)

Geheimagent Ethan Hunt erhält den Auftrag, Sean Ambrose (Dougray Scott) zu jagen. Der Ex-Agent und ehemaliger IMF Kollege hat ein tödliches Virus gestohlen. Die Suche von Ethan Hunt (Tom Cruise) führt ihn gemeinsam mit seinem Team, Computer-Genie Luther Stickell (Ving Rhames), Billy Baird (John Polson) und Meisterdiebin Nyah Nordoff-Hall (Thandie Newton) nach Australien. Das Virus und das dazugehörige Gegenmittel sicher zu stellen, erweist sich als nahezu unmögliche Aufgabe. Hunt kann das Gegenmittel bei einem Treffen von Ambrose und McCloy sicherstellen, Ambrose töten und dadurch auch Nyah retten.

Mission: Impossible III (2006)

Regisseur J.J. Abrams inszenierte den dritten Teil der Reihe. Lindsey Farris (Keri Russell), die Kollegin von Ethan Hunt, ist von Owen Davian (Philip Seymour Hoffman) entführt worden. Zusammen mit Luther und Benjamin „Benji” Dunn (Simon Pegg) macht sich Ethan auf die Jagd. In Schanghai muss Hunt zudem noch seine Verlobte Julia Meade (Michelle Monaghan) aus den Fängen von Davian befreien.

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (2011)

Bei einem IMF-Einsatz im Kreml sollen Informationen über den Terroristen Kurt „Cobalt” Hendricks (Mikael Nyqvist) beschafft werden. Als eine Bombe explodiert, wird der Anschlag Ethans IMF Team in die Schuhe geschoben. Mit der Aktivierung des Phantom-Protokolls und der Ermordung der einzigen Kontaktperson zwischen Regierung fehlt dem IMF-Team um Ethan Hunt jetzt die Unterstützung, den Anschlag aufzuklären. Aus dem Untergrund heraus versuchen sie, ihre Unschuld zu beweisen. Die Suche nach Cobalt und einem gestohlenen Koffer mit Codes für Atomwaffen führt das Team schließlich auch nach Dubai. Den Zuschauern dürften hier die spektakulären Action-Szenen am Burj Kalifa in Erinnerung bleiben.

Mission: Impossible - Rogue Nation (2015)

Seit dem fünften Teil „Mission: Impossible - Rogue Nation” ist Christopher McQuarrie Regisseur der Reihe. Nach der Auflösung des IMF ist das Team um Ethan Hunt (Tom Cruise) auf sich alleine gestellt, gerade als sich herausstellt, dass das „Syndikat” unter Leitung von Solomon Lane (Sean Harris) hinter Terroranschlägen auf der ganzen Welt steckt. Mit den gezielten Terroranschlägen will das „Syndikat” eine neue Weltordnung erschaffen. Die IMF soll dadurch ebenfalls ausgelöscht werden. Unterstützt wird das Team von Mi6-Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson), auch wenn anfangs nicht klar ist, auf welcher Seite sie steht.

Mission: Impossible - Fallout (2018)

Ilsa Faust ist auch im sechsten Teil ein wiederkehrender Charakter. Im Film geht es nach der Zerschlagung des „Syndikat” darum, auch die Splittergruppe „Die Apostel” aufzuhalten, die für den Unbekannten John Lark Plutonium beschaffen soll. Ethan Hunt und sein Team sollen die Übergabe von waffenfähigem Plutonium verhindern. Weil Ethan sein Team aber schützen will, gelangt das Material in die Hände der Terroristen. Als Gegenleistung für die Herausgabe des Plutonium verlangen die „Apostel” die Freilassung von Solomon Lane. Bei der Übergabe versucht Ilsa Lane aber, genau dies zu verhindern und Lane zu töten. Der SAD-Agent August Walker (Henry Cavill), der das Team um Ethan, Benji und Luther unterstützten soll, stellt sich schließlich als John Lark heraus und der Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Mission: Impossible - Teil 7 und Teil 8

Paramount Pictures hat für die Jahre 2023 und 2024 bereits zwei neue Teile der „Mission: Impossible” Filme als Fortsetzung angekündigt. Tom Cruise wurde bereits als Ethan Hunt für beide Action-Filme bestätigt. Ebenfalls zum Hauptcast gehören Rebecca Ferguson als Ilsa Faust, Simon Pegg als Benjamin 'Benji' Dunn und Ving Rhames als Luther Stickell.

Wie bereits bei den vorherigen beiden Filmen wurde auch für diese beiden Filme Christopher McQuarrie als Regisseur beauftragt. Für beide Filme gibt es auch Neuzugänge im Cast. Unter anderem wurde von McQuarrie die Schauspielerin Haley Atwell, die Fans vor allem als Peggy Carter im MCU kennen und Pom Klementieff die Mantis bei den Guardians of the Galaxy spielt, bestätigt.

Die Dreharbeiten zum siebten und achten „Mission: Impossible”-Film sollten eigentlich back-to-back stattfinden, d.h. das beide Filme direkt nacheinander abgedreht werden. Die Dreharbeiten begannen im Februar kurz vor der Coronavirus-Pandemie und mussten immer wieder wegen Hygienemaßnahmen unterbrochen und verschoben werden. Auch von den geplanten back-to-back Dreharbeiten beider Filme verabschiedete man sich.

Für den siebten Teil wurden die Dreharbeiten im September 2021 abgeschlossen. Im November 2021 starteten die Dreharbeiten zu Mission: Impossible 8. Für beide Filme schrieb Christopher McQuarrie auch die Drehbücher.

Durch die Verzögerungen wurde der geplante Kinostart beider Filme auch jeweils um fast ein Jahr verschoben. Mit welchen Titeln die beiden Filme in den Kinos anlaufen werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Mitte Januar 2022 wurden die Starttermine für Teil 7 und 8 auf Mitte 2023 und Mitte 2024 verschoben. Als Grund wurde erneut die Coronavirus-Pandemie genannt.


Du fandest den Artikel hilfreich?

4.3/5 3 Stimmen

Finde den Film, den du liebst.