Spider-Man: Filmrechte

Spider-Man: Filmrechte

22.11.2019 14:32
Das Spider-Man Filmuniversum um den Superhelden ist kompliziert. Bei uns bekommst du zu Spider-Man und seinen Filmen alle Informationen und Zusammenhänge erklärt.

Spider-Man-Filmrechte

Die Geschichte von Marvel ist lang und auch der Comic-Verlag hatte seine Höhen und Tiefen. Und die Geschichte der Filmrechte um Spider-Man hängt auch mit der Geschichte von Marvel zusammen. 1985 ging es Marvel nicht gut, man war bankrott und verkaufte die Filmrechte an Menahem Golan für 225000 US-Dollar, weil selbst Hollywood nach dem gefloppten vierten Superman-Film kein Interesse an noch mehr Superhelden hatte.

Golan hatte aber nicht die finanziellen Möglichkeiten, tatsächlich einen Film zu produzieren und es dauerte bis ins Jahr 1998 bis ein Gericht entschied, dass die Rechte von Golan abgelaufen waren. Die wiedererstarkten Marvel Comics verkaufte die Rechte an Spider-Man ein weiteres Mal, diesmal an Sony für sieben Millionen US-Dollar.

Mit dem Erstarken von Marvel's Cinematic Universe wollte auch Sony von dem Filmuniversum profitieren und so wurde Spider-Man ins MCU integriert. Alle Filme in den Spider-Man als Solo-Held auf der Leinwand zu sehen ist, werden auch weiterhin von Sony produziert. Alle Crossover mit den anderen Helden das MCU liegen aber weiterhin in der Hand von Marvel.

Aber Sony beschränkt sich mit der Vermarktung von Spider-Man nicht nur auf das MCU, sondern geht mit Miles Morales im new Spider-Verse auch auf der Leinwand ohne Marvel eigene Wege.

Streit zwischen Sony und Disney 2019

Im August 2019 wurde bekannt, dass es erneut zum Streit zwischen Sony Pictures und Disney über die Handhabung der Spider-Man-Filmrechte. Aufgrund des finanziellen Erfolgs von „Spider-Man: Far From Home“ an den Kinokassen wollte Disney bei zukünftigen Spider-Man-Filmen 50 Prozent vom Kuchen abhaben. Und bei 1,1 Milliarden US-Dollar, den „Spider-Man: Far From Home“ eingespielt hat, wäre dieses Stück natürlich nicht unerheblich gewesen. Sony lehnte ab, was weitreichende Konsequenzen nach sich zog.

Während der D23 Expo 2019 von Disney wurde zum Beispiel verkündet, dass Spider-Man nicht mehr Teil des MCU sein wird. Auch CEO von Sony, Tony Vinciquerra, wurde bei einem Interview ziemlich deutlich und verkündete, dass die „Tür vorerst verschlossen sei”. 

Anfang September kamen dann erneut Gerüchte auf, dass Sony einen neuen Deal mit 30 Prozent von Disney vorgelegt bekommen hat. Ende September 2019 verkündete man dann, dass man sich geeinigt hat und gemeinsam die Trilogie mit Tom Holland zu Ende bringt. Spider-Man 3 mit Tom Holland soll am 16. Juli 2021 in den US-Kinos anlaufen. Auch danach soll Spidey dem MCU erhalten bleiben. 

Wie lautet der bürgerliche Name von Spiderman?

Der bürgerliche Name von Spider-Man ist Peter Benjamin Parker, alias Die Spinne. Seit 2011 ist auch Miles Moral mit afro-lateinamerikanischen Wurzeln unter dem Namen Spider-Man unterwegs.

Wer hat Spider-Man erfunden?

Spider-Man wurde von Stan Lee und Steve Ditko erfunden und hatte seinen ersten Auftritt 1962 in den Marvel Comics in Amazing Fantasy #15.