„Supergirl: Woman of Tomorrow”: Milly Alcock steht als Supergirl fest

Oliver Trebes, 30.01.2024 10:30 Uhr
„Supergirl: Woman of Tomorrow”: Milly Alcock steht als Supergirl fest

Milly Alcock wird als Supergirl schon im DCU auftreten, bevor sie ihr Film 'Supergirl: Woman of Tomorrow' in die Kinos kommt.

Die Schauspielerin Milly Alcock, bekannt durch ihre darstellerische Leistung als junge Rhaenyra Targaryen in der Serie „House of the Dragon”, das Prequel zu „Game of Thrones”, übernimmt die Rolle von Supergirl im DC Universum (DCU), das von James Gunn und Peter Safran geführt wird. Alcocks Schaffen umfasst neben „House of the Dragon” die Hauptrolle in der Serie „Upright” und eine Rolle im Film „The School” aus dem Jahr 2018. Sie war zudem in weiteren TV-Produktionen wie „The Gloaming” und „Reckoning” zu sehen.

Es steht derzeit noch nicht fest, wann Milly Alcock als Supergirl im DCU debütieren wird. Deadline kennt keine genauen Details zu ihrem ersten Auftritt. Es gab Vermutungen, dass die Figur in dem Film „Superman: Legacy” zu sehen sein könnte, allerdings wurde lediglich bestätigt, dass Supergirl in einem DCU-Projekt in Erscheinung treten wird, bevor „Supergirl: Woman of Tomorrow” in die Kinos kommt, in welchem Alcock die Titelrolle übernehmen wird.

James Gunn, der mit Peter Safran an der Spitze des DCU steht, hat bereits letztes Jahr betont, dass die Hintergrundgeschichte von Supergirl sich wesentlich von der Supermans unterscheidet. Im Gegensatz zu Superman, der von einem liebevollen Paar auf der Erde aufgezogen wurde, verbrachte Supergirl ihre Kindheit unter traumatischen Umständen auf einem Fragment Kryptons. Sie musste die ersten 14 Jahre ihres Lebens mit ansehen, wie ihre Mitmenschen starben und auf furchtbare Weise ums Leben kamen. Diese leidvollen Erfahrungen formten sie zu einer deutlich härteren Person, die sich vom üblichen Bild von Supergirl abhebt.

Der kommende Film „Supergirl: Woman of Tomorrow” wird auf der gleichnamigen Comicreihe basieren, die 2022 von Tom King geschrieben und von Bilquis Evely illustriert wurde. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch unklar, wer die Regie des Films führen wird. Durch die Anlehnung an die Comicreihe dürften Fans ein neues Kapitel in der Geschichte der Superheldin erwarten, welche durch die traumatischen Erlebnisse auf Krypton eine einzigartige Tiefe bekommt.

Du fandest den Artikel hilfreich?

0/5 0 Stimmen