Supergirl

Supergirl: Filme und Serien mit der DC Superheldin

Oliver Trebes, 14.06.2023 15:51 Uhr
Supergirl: Filme und Serien mit der DC Superheldin

Supergirl wurde als weibliches Gegenstück zu Superman 1959 von Otto Binder und Al Plastino geschaffen und hatte ihren ersten Auftritt in den Action Comics #252 (May 1959).

Supergirl: Origin

Die Geschichte von Supergirl, der Cousine des legendären Superman, begann 1959 mit ihrer Einführung in Action Comics #252. Als weibliches Gegenstück zu Superman wurde sie schnell zu einer wichtigen Figur im DC-Universum und eroberte die Herzen vieler Comic-Fans. Mit ihren unglaublichen Kräften und ihrer Anfälligkeit für Kryptonit teilt sie nicht nur Supermans Fähigkeiten, sondern auch seine Schwächen.

Kara Zor-El stammt vom Planeten Krypton und erhält ihre übermenschlichen Fähigkeiten von den Strahlen einer gelben Sonne. Im Laufe der Jahre haben verschiedene DC-Charaktere den Namen Supergirl angenommen, einige davon auch ohne außerirdische Herkunft. Diese unterschiedlichen Interpretationen des Charakters zeigen die Vielfalt und Flexibilität des Supergirl-Konzepts innerhalb der DC Comics-Welt.

Leider wurde Supergirl 1985 in der limitierten Serie "Crisis on Infinite Earths" getötet, was auf sich ändernde redaktionelle Richtlinien bei DC zurückzuführen ist. Dieses Ereignis führte zur Einführung verschiedener Charaktere ohne familiäre Beziehung zu Superman als Supergirl, darunter Matrix, Linda Danvers und Cir-El. Trotz dieses Verlusts fand eine moderne Version von Kara Zor-El später wieder ihren Weg in das DC Comics-Kontinuum.

Supergirls Popularität beschränkt sich nicht nur auf die Comicbuchseiten. Der Charakter trat vielfach in Trickfilmen, Filmen und TV-Serien auf.

Die Anerkennung für Supergirl geht über ihre Fanbasis hinaus: Im Mai 2011 belegte sie Platz 94 auf IGNs Liste der Top 100 Comic Book Heroes of All Time und im November 2013 Platz 17 auf IGNs Liste der Top 25 Heroes of DC Comics. Diese Auszeichnungen unterstreichen die Bedeutung von Supergirl als einer der bekanntesten weiblichen Superheldinnen in der Geschichte der Comics.

Supergirl: Reihenfolge der Filme

Jahr Film
1984 Supergirl
2023 The Flash
TBA Supergirl: Woman of Tomorrow

Supergirl (1984)

Supergirl wurde erstmals 1984 in einem Live-Action-Film dargestellt, in dem Helen Slater die Hauptrolle spielte. Der Film war mit der Superman-Filmreihe verbunden, in der Christopher Reeve den Mann aus Stahl verkörperte.

The Flash (2023)

Im August 2018 kündigte DC Studios an, dass ein neuer Supergirl-Film in Arbeit sei. Oren Uziel sollte das Drehbuch schreiben, und es gab Pläne, eine weibliche Regisseurin für das Projekt zu engagieren. Die Dreharbeiten sollten ursprünglich Anfang 2020 beginnen, doch wie so oft in der Filmbranche kam es zu Verzögerungen.

Im Februar 2021 wurde die Schauspielerin Sasha Calle als neue Darstellerin von Supergirl für den Film „The Flash” (2023) unter der Regie von Andy Muschietti bestätigt. Bei Supergirl handelt sich dabei um die Kara Zor-El-Version des Charakters – eine Entscheidung, die im Februar 2023 offiziell bekannt gegeben wurde.

Supergirl: Woman of Tomorrow

Doch damit nicht genug: Aktuell befindet sich ein weiterer Film mit dem Titel „Supergirl: Woman of Tomorrow” bei DC Studios in Entwicklung. Dieses Projekt basiert auf Tom Kings Miniserie aus dem Jahr 2021 und wird Teil des DC-Universums (DCU) sein. Der Supergirl-Film hat bisher noch keinen offiziellen Kinostart.

Supergirl: TV-Serien

Smallville

Die Fernsehserie „Smallville” präsentiert in der siebten Staffel (2007-2008) eine interessante und spannende Erzählstruktur, die sich um die Figur Kara, gespielt von Laura Vandervoort, dreht. Als Clarks Cousine wird sie aus dem Stasiszustand ihres Raumschiffs befreit und muss sich nun an das Leben auf der Erde gewöhnen. Dabei steht sie vor zahlreichen Herausforderungen, wie der Aufdeckung der Zerstörung von Krypton und dem Umgang mit ihren außergewöhnlichen Kräften.

Parallel dazu entwickelt sich eine fesselnde Nebenhandlung: Lex Luthor ist besessen von Kara und versucht alles, um ihre Geheimnisse zu lüften. Gleichzeitig erliegt Jimmy Olsen ihrem Charme und verfällt ihr hoffnungslos. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Kara – sie verliert ihr Gedächtnis, entdeckt die dunklen Pläne ihres Vaters und gerät ins Fadenkreuz des bösen Androiden Brainiac. Am Ende dieser turbulenten Staffel findet sich Kara in der Phantom Zone wieder – ein Cliffhanger, der den Zuschauer ungeduldig auf die Fortsetzung warten lässt. In den folgenden Staffeln nimmt Karas Rolle jedoch einen weniger zentralen Platz ein, was aber nichts an der Faszination dieser facettenreichen Figur ändert.

Arrowverse

Die actiongeladene TV-Serie „Supergirl” entführt uns in das faszinierende Arrowverse und präsentiert Melissa Benoist in der Hauptrolle als Kara, die auf eine abenteuerliche Reise geschickt wird. Ihre Mission: ihren Cousin Kal-El nach der Zerstörung von Krypton zu beschützen. Doch das Schicksal hat andere Pläne für sie, denn sie gerät für 24 Jahre in die Phantomzone, bevor sie endlich auf der Erde ankommt.

Kaum angekommen, trifft Kara auf ihren erwachsenen Cousin, der mittlerweile als Superman bekannt ist und seine eigenen Heldentaten vollbringt. Gemeinsam stellen sie sich den Herausforderungen des Lebens auf der Erde und bekämpfen Bösewichte, um ihre neue Heimat zu schützen. Dabei entdeckt Kara ihre eigene Stärke und wächst über sich hinaus – immer bereit, Gerechtigkeit walten zu lassen und das Gute zu verteidigen.

Du fandest den Artikel hilfreich?

0/5 0 Stimmen