Superman: Legacy: James Gunn bestätigt Dreh im IMAX-Format

Oliver Trebes, 30.01.2024 09:00 Uhr
Superman: Legacy: James Gunn bestätigt Dreh im IMAX-Format

James Gunn hat bestätigt, dass 'Superman: Legacy' für IMAX gedreht wird und 2025 in die Kinos kommt.

Superman: Legacy”, das neueste Projekt aus dem DC-Universum (DCU), ist für eine IMAX-Veröffentlichung vorgesehen und wird erwartungsgemäß im Jahr 2025 in den Kinos erscheinen. Der Film, der unter der Regie von James Gunn steht, hat durch den Regisseur selbst eine offizielle Bestätigung erfahren. Auf der Online-Plattform Threads bestätigte James Gunn durch eine einfache Antwort mit „Ja”, dass der Film für die großformatigen IMAX-Leinwände produziert wird.

Die Bestätigung von Gunn war eine direkte Antwort auf eine Nutzerfrage auf Threads, bei der es zunächst um die mögliche Präsenz von Batman in „Superman: Legacy” ging. Gunn machte jedoch deutlich, dass Batman im anstehenden Film nicht auftauchen wird, da seine Figur nicht im Skript vermerkt ist.

Bezüglich der Besetzung des neuen Superman-Films wurde enthüllt, dass David Corenswet die ikonische Rolle des Superman übernimmt. An seiner Seite wird Rachel Brosnahan als Lois Lane zu sehen sein. Weitere namhafte Schauspieler und Schauspielerinnen verstärken das Cast: Nicholas Hoult schlüpft in die Rolle des Lex Luthor, Edi Gathegi wird als Mister Terrific auftreten, und María Gabriela de Faría versetzt sich in die Rolle von The Engineer. Neben Anthony Carrigan als Metamorpho, Skyler Gisondo als Jimmy Olsen, Nathan Fillion als Guy Gardner, Isabela Merced als Hawkgirl und Sara Sampaio als Eve Teschmacher wird somit ein umfangreiches und vielfältiges Team präsentiert.

Die Produktionsarbeiten zu „Superman: Legacy” sollen im März 2024 beginnen. Gunn hat darüber hinaus auf Threads seine Dankbarkeit ausgedrückt, da es seinem Team trotz möglicher Komplikationen durch Streiks gelungen ist, die Vorbereitungen im Zeitplan zu halten. Dies hat ermöglicht, den avisierten Starttermin im Juli 2025 beizubehalten.

Superman: Legacy” bildet den Startschuss im neuen DCU, das von James Gunn und Peter Safran geleitet wird. Zusätzlich zu diesem Spielfilm erscheint noch vor „Superman: Legacy” eine animierte Serie mit dem Titel „Creature Commandos”. Zudem sind weitere Kinoprojekte wie „Supergirl: Woman of Tomorrow”, „The Brave and the Bold” sowie Filme, die sich den Charakteren Swamp Thing und The Authority widmen, geplant. Diese Projekte haben jedoch bisher noch keinen festgelegten Erscheinungstermin.

Die erste Phase des neu organisierten DCU, betitelt als „Kapitel Eins: Götter und Monster”, enthält außerdem diverse Fernsehserien. Darunter zählen ein Projekt rund um „Booster Gold” sowie eine Serie, die das Augenmerk auf „Green Lantern” legt. Für diese Serien stehen gleichfalls noch keine genauen Starttermine fest.

Du fandest den Artikel hilfreich?

0/5 0 Stimmen